Die Mitglieder der Kollektivmarke verpflichten sich, in allen Offerten mit Ausnahme der in Art 2 definierten Fälle zwingend zu allen Punkten der Liste der „verbindlichen Transparenzkriterien des Verbands Schweizer Markt- und Sozialforschung“ gemäss angebotenen Methoden eindeutige, verbindliche und nachvollziehbare Aussagen zu machen.  

 

Anwendungsbestimmungen Transparenzkriterien

 

Die Mitglieder der Kollektivmarke verpflichten sich, mit Ausnahme der in Art. 2 definierten Fälle, folgenden Text gut erkennbar in die Offerte aufzunehmen: 

 

„Logo Kollektivmarke – Diese Offerte wurde nach den Normen des Verbands Schweizer Markt- und Sozialforschung erstellt. Sie weist in allen Punkten volle Transparenz auf gemäss der Liste der verbindlichen Transparenzkriterien des Verbands Schweizer Markt- und Sozialforschung"

 

In folgenden Ausnahmefällen kann das Mitglied der Kollektivmarke auf Aussagen zu den Transparenzkriterien in der Offerte verzichten:

 

Ausnahme 1  bilden Kurzofferten, Wiederholungsstudien, Offerten für Kunden mit intensiver Kunden-Beziehung, die ein wiederholtes Deklarieren der Transparenzkriterien überflüssig macht. In diesem Ausnahmefall verpflichtet sich das Mitglied der Kollektivmarke, folgenden Text gut erkennbar in die Offerte aufzunehmen:

 

Logo Kollektivmarke – Dies ist eine xy (z.B. Kurzofferte). Sie beinhaltet deshalb nicht alle vom Verband Schweizer Markt- und Sozialforschung vorgegebenen Transparenzkriterien. Auf Wunsch erstellen wir Ihnen gerne eine diesen Normen entsprechende detaillierte Offerte.


Ausnahme 2 bilden WTO-Ausschreibungen oder Ausschreibungen mit vom Kunden vorgegebenen Beurteilungsrastern. In diesem Ausnahmefall verpflichtet sich das Mitglied der Kollektivmarke, folgenden Text gut erkennbar in die Offerte aufzunehmen:

 

Logo Kollektivmarke – Diese Offerte wurde nach dem von Ihnen vorgegebenen Raster erstellt. Sie richtet sich deshalb nicht nach den vom Verband Schweizer Markt- und Sozialforschung vorgegebenen Transparenzkriterien. 

 

Liste der verbindlichen Transparenzkriterien des vsms: 

pdf deutsch

pdf französisch

pdf englisch

Ablauf bei einer Reklamation


Wenn die Kriterien entgegen der Verbindlichkeit nicht zum Einsatz gelangen, gilt folgendes Reklamationsprozedere: 
  1. Erste Ermahnung: Auftraggeber erteilt „gelbe Karte“ an Institut
  2. Bei Wiederholung:
    Meldung an Verband. Dieser macht eine Rückmeldung an das betreffende Institut
  3. Bei generellem Nichteinhalten:
    Meldung an den Verband. Dieser macht eine Meldung an den Beschwerderat